Gedanken zur Covid Pandemie

image_pdfimage_print

Impfverweigerer bezweifeln die Wirkung des Impfstoffes oder befürchten negative Langzeitwirkungen.

Wenn sie aber dann auf der Intensivstation aufgrund einer Covidinfizierung gelandet sind, lassen sie sich mit allen möglichen Medikamenten vollpumpen.

Wo bleibt da die Logik?


Eine Covid-Impfung zu verweigern und diesen Schutz nicht anzunehmen, ist das Recht eines jeden Einzelnen.

Dann muss dieser Einzelne aber auch die Folgen seines Handelns selber tragen und kann diese nicht auf die Allgemeinheit abwälzen.

Landet dieser Einzelne dann aber auf der Intensivstation, muss er auch die Kosten seiner Intensivbehandlung

 im Höhe von ca. € 92.000 + ./. x

selber tragen und nicht auf die Krankenkassen und damit auf die Allgemeinheit abwälzen, die durch seine Verweigerungshaltung und Ignoranz schon genug geschädigt wurde und wird.


 

Die Impfverweigerer begründen Ihre ablehnende Haltung u.a. mit der Einschränkung der Grundrechte und der damit verlorenen Freiheit, und tun das für den Staat  in sehr teuren  Demonstrationen lautstark kund.

Sie vergessen aber dabei, dass sie mit ihrer Haltung die Freiheit anderer massiv einschränken.


 

In jeder Gesellschaftsform gibt es Vorschriften und Regeln, welche ein friedvolles Miteinander garantieren.

Bestes Beispiel ist die Straßenverkehrsordnung, an die sich 99.99% aller Bürger (auch Querdenker und Reichsbürger) halten, obwohl damit Freiheitsrechte eingeschränkt sind.

Leben wir deshalb in einer Diktatur?


Fazit und Hoffnung:

Diese Gedanken sollen dem Impfverweigerer  zu denken geben, falls er dazu noch in der Lage ist.

Ohlsbach, den 20.November 2021

Elmar Emde

(inzwischen dreimal geimpft und bester Gesundheit)

 

 

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.