Steuerüberzieher produzieren Steuerhinterzieher

image_pdfimage_print

Es gibt zwei Arten von Steuerhinterziehungen. Die legale und die illegale.

Die legale Steuerhinterziehung nutzt Gesetzeslücken in der hoch komplexen Steuergesetzgebung mit Hilfe einer Heerschar von Steuer- und Rechtsexperten  aus und erreicht damit eine legale Steuerhinterziehung, wodurch dem Staat  legal Steuereinnahmen im zweistelligen Milliardenbetrag + x entzogen werden. Man kann es  vornehmer auch Steuervermeidung nennen. Allerdings sind die Fachleute eines Konzerns letztlich dazu verpflichtet, solche Steuervermeidungen im Sinne des Unternehmens zu finden und auch umzusetzen, ansonsten könnte man evtl. eine Untreue zum Unternehmen unterstellen.

Die illegale Steuerhinterziehung schert sich um bestehende Steuergesetze, bricht diese und entzieht auch hier dem Staat entsprechende Steuereinnahmen, aber auf illegale Art.

Beide Arten der Steuerhinterziehung haben den Ursprung in der Steuerüberziehung, wie man es jetzt sehr schön in Frankreich sehen kann. Wie kann eine Regierung erwarten, dass mit einem Einkommenssteuersatz von 75% für größere Einkommen, d.h. auf die mehr oder minder Einkommen der Leistungsträger einer Volkswirtschaft, diese dann prosperiert? Folge dieser Steuerüberziehung ist eine Abwanderung von Kapital und Produktionskapazitäten ins Ausland, eine deutliche Dämpfung der Leistungsbereitschaft der Leistungsträger und dadurch eine stark wachsende Arbeitslosigkeit und alle damit verbundenen weitreichenden negativen Folgeerscheinungen für die gesamte Gesellschaft bis hin zur Steuerhinterziehung im Schwarzmarktbereich.

Somit stellt sich die Frage, wer jetzt mehr zu verurteilen ist, der legale oder / und  illegale Steuerhinterzieher oder der ursächliche Steuerüberzieher, also die Spezies in der Politik, die das Heil einer Volkswirtschaft in immer neuen Steuer- und Abgabenerhöhungen suchen, um ihre permanenten „Reformen“ und Ausgabenwünsche neuerdings zur Schließung von Gerechtigkeitslücken, ein Merkmal insbesondere von neuen Regierungen (sieht man auch an unserer jetzigen Regierung), damit finanzieren zu können?

In jedem volkswirtschaftlichen Lehrbuch steht, dass hohe Steuern einen entsprechenden Schwarzmarkt = Steuerhinterziehung produzieren. Vielleicht sollte sich die Politik das verinnerlichen und einmal darüber nachdenken, wie eine stetig nach oben zeigende Steuerschraube nach einmal unten zeigen kann. Allein mir fehlt der Glaube zu dieser Kehrtwendung.

Logisch ist es auf jeden Fall nicht, eine prosperierende Volkswirtschaft durch permanente Steuer- und Abgabenerhöhungen erreichen zu wollen.

13. März 2015

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

Siehe auch http://www.emde-fiveko.de

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.