Trumps Diktaturvorbereitungen

image_pdfimage_print

Es kann einen fast die Sprache verschlagen.

Jetzt prüft oder lässt Mr. Trump prüfen, ob er sich in Bezug auf seine Russlandaffäre selbst begnadigen kann und damit auch seine Familie. Das bedeutet, er lässt prüfen, ob er als Präsident der Vereinigten Staaten und damit sein familiärer Hofstaat über dem Gesetz steht und seine illegalen Machenschaften durch Selbstbegnadigung legalisieren kann.

Demnach könnte er und sein Familienclan alle möglichen Verbrechen begehen oder sogar Leute auf der Straße erschießen (wie er es selbst einmal formuliert hat) und wenn es herauskommt, begnadigt er sich und seine Getreuen einfach.

Das ist die Haltung von Diktatoren und nicht die eines dem Rechtsstaat verpflichteten demokratischen Präsidenten, das sind die ersten Vorbereitungsschritte in Richtung Diktatur der schlimmsten Art.

Hinzu kommen seine Bestrebungen, die mit der Aufklärung seiner Affären beauftragten Ermittler durch entsprechende Nachforschungen zu diskreditieren. Das ist ein Verhalten, wie wir es von der Mafia kennen, zu der er ja gute Kontakte unterhalten soll.

Demnach scheint es so, dass er mit allen nur erdenkbaren Mitteln an seinem Präsidentenstuhl kleben bleiben will, ebenfalls ein Merkmal von Diktaturen.

Wann wacht die republikanische Partei der USA  und somit der Kongress und der Senat in Washington endlich auf und bereitet diesem Trauerspiel der Demokratie, welches dieser Herr Trump versucht, extrem fortzusetzen zwecks deren Aushebelung, ein Ende.

Erinnern wir uns an die Weimarer Republik und deren Ende durch Hitler. Auch hier haben Beschwichtiger diesem Schreihals den Weg letztlich bereitet und nichts gegen die Demontage der damaligen Demokratie getan, bis sie selbst im Gefängnis oder KZ landeten.

25. Juli 2017

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

Siehe auch www.emde-fiveko.de

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.