14 Comments

  1. Steiner Horst-D.

    Ich bekam am 23. 24. u.25.10.2016 Anrufe der Entertainment plc. ,mit dem Angebot,für einen Börsengang im Dez.d.J.(genauer Termin konnte nicht genannt werden) 5000 Vorzugsaktien zu 1,20 Euro/Stck zu ordern, um am Emissionspreis,der dann sicher bei
    1,40-1,45 Euro liegen wird,zu partizipieren. Ein Wertpapier-Kaufauftrag wurde mir zugesandt. Einen Hinweis darauf,was mit meinem eingesetzen Kapital geschehen sollte,wenn wider Erwarten der Börsengang verschoben würde oder ganz wegfällt,fehlte.
    Somit gelangte ich zu der Überzeugung,dass mein Geld lediglich einer Kapitalerhöhung der Fa.dienen sollte u. damit für mich verloren wäre. Tatsächlich soll im Dez.auch eine Kapitalerhöhung stattfinden

  2. Manfred Märlender

    Herr Steiner Ich habe 2011 56.000,- € angelegt auf anraten von einem Herrn Faerfers ! Nachdem meine 1. Anlage (AB OVO) von ihm Geld brachte,habe ich wieder Geld an-
    gelegt ! Aber seit Monaten kämpfe ich erfolglos um mein Geld ! Die “Aktien” wurden
    von der Bank wegen Wertlosigkeit ausgebucht + ich habe der Entsorgung zugestimmt !
    Leider – den jetzt verlangt der neue Betreiber Herr Witt diese von mir zurück,wenn ich
    geld haben will ! Ich habe mir seinerseits Kopien vom Kauf gemacht aber dies wird nicht
    anerkannt,weil es “nur”die Kaufbelege sind ! Ich habe mein Geld angelegt um meine be-
    kannt niedrige Rente damit aufzubessern ! Jetzt muß ich von 508,- € Rente leben,weil
    mir die Lottoarena ohne die “Aktien” kein Geld ausbezahlen will ! Jetzt mußte ich zum
    betteln gehen ! Ich habe nach Berlin geschrieben,daß die Anlegergesetze geändert
    werden müßen zugunsten der Anleger,weil diese meistens (ich das 3.mal !) das Geld
    verlieren ! Keine Antwort – typisch Politik !! Ich habe Geld in der Schweiz angelegt,da
    bekomme ich 1/4 jährlich meine Anteile ausgezahlt ! Hätte ich bloß alles dort angelegt ! Was soll ich jetzt bloß machen , denn ich muß alleine 690,- € an die Bank
    bezahlen,da ich vor Jahren wegen eines Hauskaufes einen Kredit aufgenommen habe ! Ich weiß nur eins: Sollte ich nochmals auf die Welt kommen,so lege ich dies
    nur in Immobilien an ! Mit freundlichen Grüßen Manfre Märlender

    • MK

      Das ist sehr bedauerlich für Sie, Herr Märlender,
      aber wenn Sie zum dritten Mal Geld verloren haben, müssten Sie endlich aus dem Schaden klug werden und auf Geldanlagen verzichten. Wenn Sie 56T€ angelegt haben, hoffe ich, das das nicht Ihre ganze Altersvorsorge war.

      1. investieren Sie nur in Dinge, die Sie verstehen und durchschauen
      2. investieren Sie nur das Geld, auf das Sie verzichten können
      3. auch Immobilien können riskant sein, vor allem wenn man dabei auf andere vertraut
      4. einfache Regel: der Vermittler interessiert sich nicht dafür, ob Sie reich werden, sondern ob er reich wird (setzen Sie sich gedanklich an seine Stelle und Sie werden wissen warum)

      Mit freundlichen Grüßen

    • Ich hatte Herrn Märlender mehrfach gebeten, den Eintrag hier zu korrigieren, da er mich namentlich genannt hat und seine Aussage in mehrfacher Hinsicht nicht richtig ist. Herr Märlender hat Aktien (nun nach Namensänderung) der Q1 Entertainment PLC gekauft. Allerdings bei der Lottoarena AG (Schweiz), die Grossaktionär ist der Q1 Entertainment PLC ist, die Einnahmen aus den Aktienverkäufen jedoch überwiegend privat verwendet hat (all das vor meiner Zeit). Ich bin letztes Jahr angetreten, um diesen unsäglichen Status zu beenden.

      Ich habe Herrn Märlender mehrfach Hilfe angeboten. Erst erzählte er mir, dass die Aktien bei einem Wasserschäden zerstört worden wären. Als ich ihm erklärte, dass es sich bei den Aktien nur um rein elektronische handele, sagte er mir, dass er wegen der Depotgebühren seine Bank angewiesen habe, die Aktien “zu vernichten”. Ich hatte ihn gebeten, dass er seiner Bank erlaubt, mit mir darüber zu sprechen, damit ich mir ein Bild machen und nach einer Lösung suchen kann. Meiner Meinung nach werden die Aktien nicht vernichtet (können nicht vernichtet werden). Wie der genaue Status z. Zt. ist, weiss ich nicht, da Herr Märlender auf meine Hilfsangebote nicht eingegangen ist.

      Ich halte mein Angebot zur Hilfe immer noch aufrecht, da mir an einem fairen Umgang mit allen Aktionären liegt.

      Karl-Heinz Witt

      • Rauchmann

        Sehr geehrter Herr Witt,
        ich bin erstaunt, dass Sie nicht mehr als Ansprechpartner für die Q1 Entertainment zur Verfügung stehen. Bedeutet das, dass der geplante Börsengang nicht realisiert werden kann?
        Ich möchte die Alktien zurückgeben bzw. verkaufen, ggf. zu einem symbolischen Wert von einem Cent je Aktie o. ä.
        Über die Besonderheiten und Risiken dieser Anlage bin ich in keiner Weise informiert worden, im Gegenteil. mir wurde nur der Artikel aus dem Investor – Magazin zur Verfügung gestellt.
        Mit freundlichen Grüßen

  3. emde

    Aus dieser Erfahrung kann man folgendes schließen:
    – Vermögensanlagen nur per Zuruf am Telefon zu kaufen, sollte man grundsätzlich vermeiden.
    – Vermögensanlagen, empfohlen von unbekannten Produktvertrieblern, auch wenn sie sich mit einem Banknamen schmücken und sich noch so seriös nur am Telefon präsentieren, sollte man ebenso vermeiden.
    – eine Vermögensanlage ohne eigene Expertise, diese beurteilen zu können, sollte man ebenfalls vermeiden
    – Angebotene Vermögensanlagen mit hohen Renditeversprechungen sind unseriös und beinhalten zu 99% grundsätzlich die Option eines Kapitalverlustes.
    – Bei Reinfall auf den Staat zu vertrauen, kann man grundsätzlich vergessen, zumal dieser auf die Mündigkeit des Bürgers setzt und ihm damit letztlich bedeutet, dass er selbst schuld ist, wenn er sich einen solchen Blödsinn andrehen lässt.
    – Im Fall Lottoarena hat man es juristisch mit der Rechtsstruktur von Großbritannien zu tun, welche nicht sehr investorenfreundlich ist, dagegen die Finanzindustrie mit aller Macht unterstützt. Großbritannien ist die Räuberhöhle der Investmentbanker und der Finanzvertriebler für solch einen Schrott wie Lottoarena.

    Gengenbach, 4.12.2016
    Elmar Emde
    Herausgeber

  4. Dirk

    Also ich bin war Mitarbeiter…und mir wurden keine Gehälter mehr gezahlt… Das heißt schon was. Ich waere sehr vorsichtig

  5. Daniel

    Q1 Entertainment Plc
    -ISIN: GB00BB55YJ599-
    „Interessengemeinschaft von Aktionären der“
    Bei der Q1 Entertainment Plc hat es in den vergangenen Monaten einschneidende Veränderungen in der Personalstruktur und somit auch in der Unternehmensstrategie gegeben, die rasches und zugleich nüchternes Handeln erforderlich machen. Zurzeit fehlt die notwendige Transparenz über die Unternehmenssituation und die Unternehmensstrategie seitens des Vorstands gegenüber den Aktionären. Das stellt eine ernstzunehmende Missachtung der Aktionärsinteressen und der ursprünglich verkündeten Unternehmensziele der Gesellschaft dar.
    Die Interessengemeinschaft von Aktionären der Q1 Entertainment Plc will sich in den nächsten Wochen aktiv positionieren. Dafür sind folgende Schritte notwendig:
    Aus dem Kreis der fachkompetenten Aktionäre wird sich kurzfristig ein Beirat formieren, der honorarfrei die Arbeit der Interessengemeinschaft strategisch ausrichtet und koordiniert. Diese Arbeit wird ausdrücklich nur in Übereinstimmung mit den Zielen der Interessengemeinschaft von Aktionären geleistet, wofür der Beirat gegenüber der Interessengemeinschaft vierteljährlich Rechenschaft ablegt.
    Der nächste Schritt ist ebenfalls eine zeitnah zu organisierende Versammlung der Interessengemeinschaft (möglichst im April), bei der der Beirat eine Analyse der Situation von der Q1 Entertainment Plc und die Ziele der Interessengemeinschaft vorstellt. Im Ergebnis soll die Interessengemeinschaft den Beirat bevollmächtigen, diese Ziele durchzusetzen.
    Die Hauptziele müssen sein:
    • Transparenz über die wirtschaftliche Situation von Q1 Entertainment Plc zu schaffen und die gezeichneten Aktienwerte zu sichern.
    • Eine außerordentliche Hauptversammlung mit allen Aktionären.
    • Einen den wirtschaftlichen Zielen von Q1 verpflichtenden Vorstand zu installieren.
    • Bis Jahresende 2018 die Voraussetzungen zu schaffen, um die Börsenzulassung zu erhalten.
    Falls Sie weitere Informationen wünschen, erreichen Sie die beauftragten der Q1 Interessengemeinschaft von Aktionären unter Telefon: 0211 523 913-98 (hinterlassen Sie gegebenenfalls bitte Ihre Telefonnummer) oder per E-Mail: info@q1-interessengemeinschaft.de.

  6. Wolfgang

    Ich habe Q1 Entertainment-Aktien, mit Zusage Listing Ende März, gekauft. Doch seit einigen Tagen ist niemand mehr zu erreichen und ein Rückruf erfolgt auch nicht. Können Sie mir sagen was da los ist und wohin ich mich wenden soll.

  7. Melcher. T.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Da auch ich Aktien der Firma besitze wäre ich an einem Austausch von Infos zu Lotto arena interessiert. Habe zwar schon einen Anwalt am Start aber auch da bis jetzt nichts erreicht.
    T. Melcher

    • Daniel

      Sehr geehrter Frau/Herr Melcher,

      ich Empfehle Ihnen “Falls noch nicht geschehen” den Kontakt zu den beauftragten der Q1 Interessengemeinschaft von Aktionären unter Telefon: 02821 777 688 772 (hinterlassen Sie gegebenenfalls bitte Ihre Telefonnummer)
      oder per E-Mail: info@q1-interessengemeinschaft.de. aufzunehmen!

      Mit freundlichem Gruß

  8. Rauchmann

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe auch Wertpapiere der Firma erworbenund ich an einem Austausch von Informationen interessiert.
    Hat die Firma noch Vermögen oder gibt es eine Haftung des/der Geschäftsführer wegen unrichtiger Angaben und Versprechen?
    Gibt es eine Möglichkeit, für die Einkommensteuer Verluste zu erklären?
    Mit freundlichen Grüßen
    Chris

  9. Daniel

    Q1 Entertainment PlC -ISIN: GB00BB55YJ599-
    „Interessengemeinschaft von Aktionären der Q1 Entertainment Plc“

    Gesellschafterbeschluss im Umlaufverfahren

    Sehr geehrter Damen und Herren,

    als Vertreter der Interessengemeinschaft von Aktionären der Q1 Entertainment Plc möchten wir Ihnen heute einen kurzen Zwischenbericht über die Situation in der Gesellschaft geben.

    Trotz mehrfacher Aufforderung hat der Vorstand der Q1 Entertainment Plc, die Geschwister Viktoria und Christian Speckmann-Bresges, keine sachdienlichen Informationen über die derzeitige Lage und das Fortführungskonzept des Unternehmens geliefert. Seit Monaten gibt es für das Unternehmen auch keinen Internetauftritt mehr, und demzufolge auch keine Veröffentlichung von Unternehmensnachrichten.

    Seit dem Rücktritt des institutionellen Company Secretary, Cargil Management Services Ltd., wurden vom Vorstand bisher keine Anstalten gemacht, einen neuen Secretary zu berufen. Dies ist ein klarer Verstoß gegen die Vorschriften des Companies Act 2006 Section 207 ff. mit entsprechenden strafrechtlichen Konsequenzen für die verantwortlichen Vorstandsmitglieder.

    Nach intensiver Prüfung unserer rechtlichen Möglichkeiten wollen wir nunmehr folgenden Weg beschreiten:

    Wir werden den Vorstand der Gesellschaft gemäß Section 292 ff. Companies Act 2006 – Part 13, Chapter 2 schriftlich auffordern, einen Gesellschafterbeschluss im Umlaufverfahren zur Abstimmung zu bringen, mit dem die jetzigen zwei Direktoren mit sofortiger Wirkung, ohne Entlastung abberufen und durch zwei neue Direktoren abgelöst werden.

    Dieses Verlangen zur Beschlussfassung kann laut Gesetz bereits mit einer Mehrheit von 5% der stimmberechtigten Aktionäre erzwungen werden. Sollte sich der Vorstand dagegen verweigern, handelt es sich gemäß Section 293 (5) Companies Act 2006 um einen Gesetzesverstoß mit strafrechtlichen Konsequenzen.

    Die beiden neuen Direktoren werden die derzeitige finanzielle Lage des Unternehmens analysieren und einen entsprechenden Maßnahmenplan zur Rettung des Unternehmens erarbeiten. Beide in Frage kommende Direktoren sollten mit den Besonderheiten des Unternehmens bereits aus der Vergangenheit vertraut sein und über weitreichende Kenntnisse und Erfahrungen in der Sanierung von Unternehmen verfügen.

    Wir bitten Sie schon jetzt, sich an der Abstimmung im Umlaufverfahren auf jeden Fall zu beteiligen und unserem Beschlussvorschlag zuzustimmen. Denn jede Stimme zählt, zumal die Familie van Rooij, zu der bekanntermaßen die Geschwister Speckmann-Bresges zählen, einen eheblichen Anteil Aktien an der Q1 Entertainment Plc hält.

    Über den weiteren Verlauf unserer Bemühungen werden wir Sie zeitnah informieren.

    Falls Sie weitere Informationen wünschen, erreichen Sie die beauftragten der Q1 Interessengemeinschaft von Aktionären unter Telefon: 02821 777 688 772 (hinterlassen Sie gegebenenfalls bitte Ihre Telefonnummer)
    oder per E-Mail: info@q1-interessengemeinschaft.de.

    Mit Freundlichen Grüßen
    Antworten

  10. Daniel

    Hallo Wolfgang,

    ich Empfehle Ihnen “Falls noch nicht geschehen” den Kontakt zu den beauftragten der Q1 Interessengemeinschaft von Aktionären unter Telefon: 02821 777 688 772 (hinterlassen Sie gegebenenfalls bitte Ihre Telefonnummer)
    oder per E-Mail: info@q1-interessengemeinschaft.de. aufzunehmen!

    Mit freundlichem Gruß

    Daniel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *