Börsenbeben

image_pdfimage_print

Der Rückgang der Börsenkurse, zeitweise heute  um über 10% seit dem Börsentag davor, nach Kursverlusten von über 15% in der Vorwoche, ist schon ein Novum und lässt Fragen aufkommen, warum jetzt so ein panisches Verkäufer-Verhalten mit so hohen Abschlägen pro Tag entstehen konnte.

Wie schon mehrmals in diesem Blog dargelegt, vermute ich sehr stark die vielen vielen ETF`s, die angeblichen  „Heilsbringer“ der Anlage, sind sie doch in den meisten Fällen nichts anderes als heiße Luft, versetzt mit allen möglichen Derivaten und Optionen.

Jetzt scheinen die ETF-Besitzer so langsam kalte Füße bekommen zu haben. Zuerst war das nur ein kleiner Teil der Anleger, der Bach der Verkaufswilligen schwoll dann im Zuge der immer schlechteren Nachrichtenlage  zu einem Fluss und dann plötzlich  zu einem Strom an, welcher die ETF – Fonds zunehmend dazu veranlassten, durch Verkäufe von ihren Wertpapieren die Liquidität für die Verkaufswilligen bereit stellen zu können. Und da die Verkaufswilligen immer mehr wurden, musste auch immer mehr verkauft werden und das in großem Ausmaß.

Spannend wird es, wenn die Baisse weiter zunimmt und ob dann die ETF-Fonds geschlossen werden müssen, wie damals die offenen Immobilienfonds? Auch bin ich gespannt, wie stabil der weltweite Derivate Markt, das größte Damoklesschwert, ist.

Somit wurde ein klassisches Baissespektakel in Gang gesetzt und wird sich vermutlich noch einige Zeit fortsetzen. Nicht umsonst lautet das Sprichwort „Die Baisse ernährt die Baisse“.

Ich kann dann nur hoffen, dass es wieder zu einem wenn auch langsamen Aufschwung kommt und der DAX nicht in die Situation gerät, wie der Nikkei-Index, welcher schon seit 32 Jahren auf den Anstieg auf alte Höhen wartet (1988 knapp bei 40.000 Punkten, dnach pendelte dieser zwischen 16.000 und 27.000 Punkten).

Somit sind die ETF`s zu den Brandbeschleunigern dieser Entwicklung geworden. Wie oft habe ich in diesem Blog vor dieser Gefahr gewarnt (siehe: ETF`s, die Brandbeschleuniger vom 17.3.2015 /  ETF`s werthaltig vom 6.12.2015 /Aktienanlage = ETF Anlage? Vom 21.2.2016 / ETF Anleihen vom7.8.2016/ ETF-Commerzbank-Gewurschtel vom 6.4.2017 / Totengräber ETF-Indexfonds vom 1.5.2017 /ETF`s = heiße Luft vom 20.8.2017 / ETF`s ein Derivate-Mischmasch vom 9.9.2017/  ETF`s undurchsichtig vom 29.7.2018/ ETF`s kostenlos? vom 4.8.2018).

Sowohl die absurde Geldpolitik der EZB als auch die der anderen Notenbanken und der damit entstandene extreme Liquiditätsfluss in die Aktienbörsen hat letztlich den Verkauf der ETF`s immer mehr unterfüttert, verstärkt durch die angeblich preiswerten Gebühren für solche Fonds (fängt man mit Speck nicht Mäuse?) und somit eine lang anhaltende Börsenhausse entstehen lassen.

Blackrock und Vanguard (und sicherlich auch die anderen Mega-Vermögensverwalter) haben ihre Kundenvermögen von zusammen um die 10 Billionen US$ + ./. x zu etwa 2/3  in „börsengängige“ ETF`s angelegt und jetzt soll Blackrock sogar noch auf einen Kursverfall der eigenen Kundengelder /ETF`s  wetten!

Das zeigt zum einen, dass Blackrock die Aktienbörsen in der absoluten Sinkphase sehen und zum anderen wird damit die Börsenbaisse noch weiter gefüttert. Das ist total unmoralisch, wenn nicht sogar pervers, werden damit doch weitere Verluste bei ihren und vielen anderen Anlegern produziert.

Nun bin ich gespannt, was die zahnlose EZB nun unternehmen wird, ihr Mandat scheint ja unbegrenzt und für alle Lebenslagen geschaffen worden zu sein, sogar gegen Virusepedemien (?).

Ihr Pulver hat sie in den besten Zeiten unnützerweise verschossen und damit nur den Börsen zu unseriösen Höhen verholfen. Leidtragende sind nun die Banken (und damit wieder wir Bürger und Steuerzahler), welche mit dem durch die Negativzinsen vaporisierten Zinsgeschäft immer mehr auf das Kreditgeschäft ausweichen mussten und nun aufgrund der Coronavirusproblemen mit hohen Kreditausfällen zu rechnen haben.

Manchmal frage ich mich, wo der Sachverstand der EZB / Zentralbanken geblieben ist? Vermutlich …….ich lasse es lieber!!

9. März 2020

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.