Cliquenwirtschaft Investmentbanking

image_pdfimage_print

Nachdem der Investmentbanker Kengeter, derzeit noch Chef der Deutschen Börse, aufgrund seiner fragwürdigen Aktienkäufe und wegen des Insiderhandel-Verdachtes , nicht mehr zu halten war, wird ihm Anfang nächsten Jahres  – dreimal dürfen Sie raten  – wieder ein Investmentbanker folgen, nämlich der jetzige HVB-Chef Theodor Weimer, der früher auch bei Goldman Sachs tätig war. Wen wundert es, ist doch der Aufsichtsratschef der Deutschen Börse, Herr Joachim Faber ebenfalls Investmentbanker, welcher sich mit dem Investmentbanker-Ehepaar Achleitner  ein Büro (DALFA Munich Office) mit anderen ehemaligen Wirtschaftsgrößen teilt. Frau Achleitner ist übrigens Deutsche-Börse-Aufsichtsrätin und war Mitglied des vierköpfigen Personalausschusses. Wen wundert es also.

Dieser Personalwechsel zeigt mal wieder deutlich, wie sich die Investmentbanker und insbesondere die Goldman Sachs-Jünger untereinander die Pöstchen zuschieben und somit immer mehr die Macht nicht nur in unserer Gesellschaft sondern weltweit festigen und ausbauen. Und es würde mich nicht wundern, wenn Herr Weimer auch noch Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken werden wird bzw. sein Nachfolger bei der HVB ebenfalls aus der Clique der Investmentbanker kommt. Übrigens, der jetzige Chef von Herrn Weimer, Herr Jean Pierre Mustier und Vorstandvorsitzender der Uni Credit ist natürlich ebenfalls Investmentbanker.

Wachsen soll die Deutsche Börse nicht mehr durch Zukäufe, sondern durch organisches Wachstum. Letztlich bedeutet das den Ausbau des Kapitalmarktgeschäftes mit allen möglichen, von den Investmentbanken strukturierten und mit hohen Risiken behafteten Kapitalmarktprodukte.

Diese kurze Rezension einer Personalveränderung zeigt, dass einmal von Investmentbankern eroberte Schaltstellen der Wirtschaft von Investmentbankern durch Investmentbanker wieder ersetzt werden und somit das Investmentbanking über starke Seilschaften verfügt, welche cliquen- bzw sektenähnliche Charakterzüge annehmen.

Schauen wir auf die US-amerikanische FED. Der Nachfolger von Frau Yellen wird Jerome Powell, natürlich ein Investmentbanker. Oder schauen wir nach Frankreich, dort regiert ein junger Investmentbanker namens Emmanuel Macran, welcher dem Kapitalmarkt steuerpolitisch einen hohen Rang relativ kurz nach seiner Wahl eingeräumt hat und seiner Investmentbanker-Zunft enorme Ertragsmöglichkeiten verschaffen wird. Bin daher gespannt, welche weiteren Maßnahmen Herr Macran in Richtung Investmentbanking vornehmen wird.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf die diversen kritischen Beiträge zum Thema Investmentbanking verweisen, insbesondere auf die am 17. Mai 2016 veröffentlichte „Investmentbanker-Liste“ (unter search eingeben), die laufend aktualisiert wird,  oder auch auf den Beitrag „Investmentbanking regiert die Welt“ vom 6. Juni 2016 bzw. den Beitrag „ Investmentbanking: Welt wach auf“ vom 2. Juli 2017.

19. November 2017

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

Siehe auch www.emde-fiveko.de

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.