Binäre Optionen

image_pdfimage_print

Erst kürzlich konnte ich wieder eine Werbeanzeige auf meinem Smartphone zu „binäre Optionen“ bzw. zu „binäres Handeln“ lesen.

Da werden Personen zitiert, welche mit dieser Form des Zockens ohne Probleme angeblich reich geworden sind, das Bild mit dem Porsche darf dabei natürlich nicht fehlen, und dass es sehr einfach wäre, risikolos reich zu werden. Man hätte diese Form der Geldanlage bewusst in der Öffentlichkeit verschwiegen, da man nicht haben wolle, dass alle dann wohlhabend / reich würden.

Ein solchen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen, aber leider werden darauf wieder viele einfältige Anleger darauf hereinfallen und somit Geld verlieren.

Diesen Gutgläubigen sei schon jetzt gesagt, dass es eine wundersame Geldvermehrung für alle nicht gibt und man mit binären Optionen grundsätzlich die Option auf einen Totalverlust zeichnet, zumal ein Großteil der anbietenden Broker als dubios bezeichnet werden kann.

Wenn einer Geld gewinnt, verliert es ein anderer oder viele andere.

Diesen finanzphysikalischen Grundsatz konnte bisher noch keiner aushebeln. Bestes Beispiel ist das Lotto. Viele leisten in der Hoffnung auf einen Millionengewinn Woche für Woche ihren Beitrag, aber nur wenige Lottospieler gewinnen.

Und so ist es auch mit dem „binären Handeln“ auf online-Plattformen. Hier kann man nur gewinnen oder verlieren (siehe hierzu viele kritische Ausführungen im Internet). Eine Mischform gibt es kaum.

Zudem lockt man mit kleinen Anfangsbeträgen, die dann bei angeblichen Erfolg immer größer werden mit der wahrscheinlichen Folge, bei einem größeren Betrag dann alles zu verlieren. Das erinnert an die klassischen Schneeballsysteme, welche mit dieser gleichen Methode gutgläubigen bzw. einfältigen Anlegern gekonnt das Geld aus der Tasche ziehen.

Binäres Handeln ist eine ungewisse Wette, welche mit den heutigen technischen Möglichkeiten locker manipuliert werden kann, und ein Spiel, das die Spielsucht anheizt und krank machen kann.

Also Finger weg von diesem Teufelszeug.

6. Januar 2016

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

siehe auch www.emde-fiveko.de

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.