Erfahrungen beim Verkauf von strukturierten Finanzprodukten:

image_pdfimage_print

Vor einigen Wochen erhielt der Herausgeber  folgendes  E-Mail:

Ich habe erst vor wenigen Wochen ihr Buch (Die strukturierte Ausbeutung) gelesen und dieses dann mit dem festen Vorsatz, es später erneut zu lesen, auf die Seite gelegt.

Nach der Erstlektüre habe ich die mit meinen jetzt  52  Lenzen „gesammelten Werke“ an Vorsorgeprodukten / Rürup / Fonds / etc. einmal selbst unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass es sicherlich nicht von Schaden ist, wenn das ein Fachmann auch mal tut.

Aber dann sind wieder andere Dinge in den alltäglichen Vordergrund getreten und es blieb wie schon so oft mal wieder beim Vorsatz.

Nun hatte ich vor einigen Tagen ein Gespräch mit einem Assekuranz-Makler meine private KV betreffend. Leider stellte sich sehr schnell heraus, dass der gar kein wirkliches Interesse an meiner KV hatte. Sein Ziel war ganz alleine an meine Finanz-Unterlagen zu kommen, nur um mir letztlich ein Produkt  seiner Versicherungsgesellschaft   anzubieten………………

Dem Mann hatte ich allerdings einem Bauchgefühl  folgend nur einige wenige verschiedenartigen Verträge  gezeigt, die er dann „analysiert“ hat.

Von Ihnen würde ich gerne wisse, ob Sie Interesse daran haben, meine div. Verträge ( in dem Fall natürlich alle zusammen ) zu bewerten und vielleicht auch etwas zu dem mir angebotenen Produkt dieser Versicherungsgesellschaft  zu sagen.

Ich würde aktuell gerne verhindern, dass ich ein möglicherweise gutes Angebot einfach aus Unkenntnis nicht annehme  /   andererseits möchte ich natürlich auch keinen für mich schädlichen Vertrag unterzeichnen.

Gruß,…….

(damit nicht alle möglichen Vertriebseinheiten der Finanzindustrie den Versender jetzt anschreiben, bleibt sein Name  anonym)

Anmerkung des Herausgebers:

Auch hier kann man sehen, dass die Versicherungsgesellschaften immer mehr den   Verkauf von strukturierten Finanzprodukten unter der Überschrift „Vorsorge“ fokussieren.

Die Versicherungsgesellschaften müssen in Ihrer von der EZB durch das Niedrigzinsumfeld verordneten Not  daher aufpassen, nicht in dasselbe juristische Kreuzfeuer zu geraten, in welches derzeit sehr viele Banken stehen.

Das Gespräch mit dem Versender dieses E-Mail fand bereits  statt.

2.Dezember 2014

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

Siehe auch http://www.emde-fiveko.de

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.