Hilferuf der Banken

image_pdfimage_print

Mit dieser Schlagzeile auf der ersten Seite des Handelsblattes vom 16.2.2016 wurde aufgrund von drastischen Kurseinbrüchen berichtet, dass Bankvorstände Beistand bei EZB-Präsident  Draghi suchen, dh. die EZB solle nun Bankanleihen kaufen und das Tempo der Regulierung drosseln. Und dies wird sicherlich nicht ausbleiben, womit der Steuerzahler indirekt wieder dabei ist.

Die Welt ist schon irgendwie verrückt. Gerade bei dem Herren, welcher den Banken diese Misere durch die sehr umstrittene Nullzinspolitik eingebrockt hat, suchen nun die Banken Schutz. Die Milchkuh sucht beim Schlachter Schutz vor dem Schlachten.

Aber nicht nur die Nullzinspolitik der EZB und die damit verbundene Ertragschwäche der Banken, evtl. auf Jahre hinaus, sind die Ursache für das entstandene Misstrauen gegenüber den Banken, sondern auch die Politik mit dem geschaffenen Regelungswerk, auch HAFTUNGSKASKADE genannt, bei einer eintretenden Insolvenz von Banken. Diese schützt im Wesentlichen sowohl die Zentralbank als auch die Finanzindustrie, nicht aber die Bürger, und zwar die leistungsfähigen. Hierbei möchte ich auf meinen Beitrag in diesem Blog vom 27.11.2014, zu finden unter “strukturierte Finanzprodukte”, Buchstabe H Haftungskaskade, hinweisen, in welchem dieses skandalöse Regelwerk, vermutlich von den angelsächsischen Banken geschrieben,  analysiert und stark kritisiert wurden.

Damals kam die Analyse zu dem Ergebnis, “falls im Sinne dieser Haftungskaskade-Richtlinie eine Bank abgewickelt würde, d.h. die Gläubiger der Bank und große Spareinlagenbesitzer entsprechend zur Sanierung herangezogen werden, wäre die Folge  ein befürchteter Bankenrun auf die Guthaben bei den anderen Banken. Nur der bestehende Bargeldumlauf würde nicht ausreichen, diese Bargeldabzüge zu decken”. Kommt dem geneigten Leser die jetzige zufällig aufgeflammte Diskussion über die Abschaffung von Bargeld und jetzt die Streichung des € 500 -Scheines auf Beschluss des Zentralbankrates nicht irgendwie verdächtig vor?

Jetzt haben wir die Bescherung, die Bankanleihen will keiner mehr kaufen und verlieren an Wert, die Bankaktien sind in den Keller gerauscht und werden vermutlich dort sehr lange verharren. In Italien wurden schon vier kleine Banken abgewickelt, was die Skepsis über die Bankenwelt noch verstärkt.

Ich bin sicher, dass die Abgeordneten im europäischen Parlament bzw. die Politiker sich nicht bewust sind, was sie mit dieser Haftungskaskade geschaffen haben. Den Banken wird es aber nicht mehr helfen.

16. Februar 2016

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

Siehe auch http://www.emde-fiveko.de

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.