Trump?

image_pdfimage_print

Hoffentlich nicht!!!!!

Die Rede von Donald Trump, oder besser sein Gebrülle in das Mikrophon anlässlich seiner Nominierungsrede vor dem Konvent der Republikaner, erinnert doch sehr an einen Schreihals, der Deutschland und die gesamte Welt vor 77 Jahren in den Abgrund geführt hatte und den wir 6 Jahre später wieder los geworden sind, mit Hilfe von Amerika. Gott sei Dank gab es damals noch keine Atombombe und dazu gehörige Raketen, aber heute?

Dieses Schnurbärtchen hatte den Deutschen auch alles Mögliche versprochen, heute würde dieser modisch gewandt „Germany first“ rufen, genauso wie D. Trump „America first“ das täglich hinaus brüllt. Nur wie er das machen will, bleibt völlig im Unklaren, genauso wie damals. Vielleicht hilft ihm dabei der Bau der Mauer an der Grenze zu Mexico, genau wie damals der Bau der deutschen Autobahnen.

Beachtenswert ist aber auch die Tatsache, dass sich keiner der  sehr unterschiedlichen und streitbaren Ökonomen hinter die Wirtschaftspolitik dieses chaotischen Kandidaten der Republikaner stellt. Sicherlich kann man über diese und jene Theorie der Ökonomen streiten, aber das absolut keiner diese wage Wirtschaftspolitik dieses Showmans unterstützt, ist schon bezeichnend.

Letztlich kann man diese Politik als puren Nationalismus bezeichnen, eine Hauptursache für viele schreckliche Kriege auf dieser Erde.

Der eitle Donald Trump, der gerne seine Glatze anscheinend zukämmt, also mehr sein will als er ist, gibt sich gerne als das Sprachrohr des kleinen Mannes, hat er aber doch letztlich diesen kleinen Mann und Steuerzahler  über hohe Steuernachlässe zur Kasse gebeten und damit einen wichtigen Grundstein für seinen  Reichtum gelegt. Speziell in den USA konzentriert sich das große Vermögen auf  wenige Personen und Familien, finanziert wird es aber stets vom kleinen Mann und Bürger, der dadurch immer ärmer wird. Und ein solcher Typ soll der Mann des kleinen Mannes sein? Ein Irrwitz!

Völlig rätselhaft ist aber für mich die Tatsache, dass ein angeblich erfolgreicher Geschäftsmann, der

  • mehrere Insolvenzen (Trump Airlines / Trump Casinos in Atlantic City vier Mal usw.) bereits produziert hat,
  • damit viele kleine Handwerker und Geschäftsleute nachweislich dauerhaft ruinierte,
  • viele obskure Geschäftsmodelle abbrechen musste und
  • sogar wegen eines solchen Geschäftsmodells gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs anhängig ist,

als möglicher Präsident der Vereinigten Staaten, einen der höchsten Ämter dieser Welt,  von vielen Wählern der USA angesehen wird. Sind diese US-Bürger noch zu retten?

Der flegelhafte D.Trump ist nicht seriös und vertrauenswürdig und hat im Weißen Haus nichts zu suchen. Er wird aus einer der wichtigsten Wiege der Demokratie ein obskures Geschäftsmodell zimmern und wenn das keiner will, na ja, dann gibt es noch den Raketenknopf.

Liebe US-Bürger, Amerika bzw. die Vereinigten Staaten waren und sind  groß, nur haben solche Menschen wie Trump Euch arm gemacht und Euch das Geld aus der Tasche gezogen mit Hilfe der Investmentbanken in der Wallstreet und mit Hilfe der Subprimes und dem gesamten Hypotheken-Finanzkrimskrams, die keinen Pfifferling wert waren und sind. Damit wurde aber solchen Immobilienhaien wie Trump ein Vermögen zugeschaufelt. Wenn einer reich wird, wird einer oder viele immer ärmer, das ist ein Grundsatz und wird immer einer bleiben. Ungefähr 80% des US-Vermögens befinden sich in  den Händen von wenigen Menschen und Familien wie Trump und einen dieser Leute, der Euch das Geld aus der Tasche gezogen hat, wollt Ihr wählen?

Man kann aus der Geschichte viel lernen, insbesondere aus unserer deutschen. Nach einer Weltwirtschaftskrise 1928, befeuert durch die Gier der Investmentbanken – genau wie jetzt – kam ein nationalistischer Schreihals in Deutschland an die Macht und hat unser Land in den Abgrund geführt. Ich kann nur hoffen, dass ein solches Schicksal der Welt nicht noch einmal blüht. Ihr habt es in der Hand.

22. Juli 2016

Elmar Emde

Autor des Buches “Die strukturierte Ausbeutung”

Siehe auch www.emde-fiveko.de

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.